Massivholzsauna oder Elementsauna?

Massivholz- oder Elementsauna: Die Bauweise beeinflusst Klima und Komfort

Dicke Blockholzbohlen: der finnische Klassiker

Dicke Blockholzbohlen: der finnische Klassiker

Wie kaum eine andere Wellness-Einrichtung bietet die Sauna Tiefenentspannung für Körper und Seele. Die wohltuende Wärme in Wechselwirkung mit erfrischenden Kaltbädern und anschließender Ruhephase hält den Organismus fit und hilft, den Alltagsstress abzubauen. Am besten geht das natürlich in der eigenen Wellness-Oase, bei der Sie den Rhythmus der Saunabäder selbst bestimmen. Der Kauf einer Heimsauna muss allerdings überlegt geplant werden. Schließlich ist sie eine Anschaffung fürs Leben. Und sie soll hinsichtlich Größe und Grundriss sowie in Optik und Ausstattung genau auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten sein. Am Anfang steht jedoch eine andere Frage im Mittelpunkt: Ist eine Massivholzsauna nach dem Vorbild des finnischen Originals mit dicken Holzbohlen als natürlichem Wärmespeicher oder eine Elementsauna mit einer Isolierschicht aus künstlichen Mineralfasern das Richtige für mich? Im Folgenden stellen wir Ihnen die beiden Konstruktionsarten mit ihren Unterschieden und charakteristischen klimatischen Eigenschaften vor. Denn die Bauweise hat entscheidenden Einfluss auf den Wellness-Komfort einer Sauna.

Elementsaunen werden schichtweise aus Profilbrettern, Folien und Mineraldämmung gebaut

Aufbau einer Elementsauna

Die Elementsauna-Bauweise im Querschnitt.

Dünne Holzpaneele für die Verkleidung von Innen- und Außenwand, dazwischen eine Matte etwa aus Glaswolle sowie eine Folie aus Kunststoff als Dampfsperre, nach diesem Schichtprinzip fertigen die Hersteller Saunen in Elementbauweise. Mit dem traditionellen Saunabau hat das nur noch wenig gemeinsam. Denn statt massive Holzbohlen als natürliche Isolierung zu verwenden, soll in einer Elementsauna die lose eingefügte Schicht aus künstlichen Mineralfasern für die Wärmedämmung sorgen. Und die oft aus Kieferbrettern mit zahlreichen Astlöchern gefertigten rustikalen Holzteile der Konstruktion sind eigentlich nur Kosmetik. Sie geben Elementsaunen zwar die Optik einer traditionellen finnischen Sauna. Eine Wärme speichernde Funktion mit langanhaltender sanfter Abstrahlkraft kann die simple Verkleidung mit den zwischen zwölf und 16 Millimeter dünnen Profilhölzern hingegen nicht übernehmen.

Bei der Elementsauna sollen Bretter und Glaswolle den natürlichen Holz-Klimaeffekt imitieren

Die Bauweise einer Elementsauna hat entscheidenden Einfluss darauf, wie das Klima in der Kabine während der Saunagänge wahrgenommen wird. Denn die Oberfläche der Innenverkleidung wird beim Betrieb der Elementsauna sehr stark aufgeheizt. Die dahinter liegende Dämmschicht verstärkt diesen Effekt. Mit der Folge, dass die Temperatur in der Kabine oft als unangenehm heiß empfunden wird. Mit der Kombination von Brettern und Glaswolle wird der Klimaeffekt einer traditionellen Blockbohlensauna mit dem natürlichen Holz-Klimaeffekt also bestenfalls imitiert. Und das kann eben nur so gut gelingen, wie es die physikalischen Eigenschaften der verwendeten Materialien zulassen.

Bei Massivholzsaunen sorgen Vollholzbohlen als Wärmespeicher für sanftes Klima

Moderne Massivholzsauna mit Glaselementen. Bauweise mit Vollholzbohlen für tolles Klima.

Moderne Massivholzsauna mit Glaselementen. Die Bauweise mit Vollholzbohlen sorgt für tolles Klima.

Die Tatsache, dass massive Holzbohlen ein exzellenter Wärmespeicher sind, machten sich die Skandinavier im Saunabau schon vor Jahrhunderten zunutze. Die Saunahersteller heute benutzen für ihre Modelle zwar keine unbehauenen Baumstämme mehr. Doch halten sie an der Tradition fest, für Massivholzsaunen ausschließlich naturbelassene Blockbohlen vorzugsweise von Nordischer Fichte oder Tanne zu verwenden. Das massive Vollholz wird in unterschiedlichen Stärken von etwa 40 bis 58 Millimetern verarbeitet. Auf den Einsatz künstlicher Isolierschichten und Kunststofffolien kann bei dieser massiven Konstruktionsart komplett verzichtet werden. Die Natur allein sorgt dafür, dass die verarbeiteten dicken Bohlen als Wärmespeicher fungieren und die Wärme sanft wieder in die Umgebung abstrahlen können.

Der Komfort einer Massivholzsauna hängt von Qualität und Dicke des Holzes ab

Das beste Material für den Bau von Massivholzsaunen liefern Tannen und Fichten, die in kalten Klimazonen langsam heranwachsen. Dadurch wird das Holz besonders widerstandsfähig und hält den Belastungen beim Betrieb der Sauna lange stand. Je dicker die verarbeiteten Holzbohlen zugeschnitten sind, desto optimaler ist der Klimakomfort einer Massivholzsauna. Der Grund: Dickes Holz kann Wärme besser und länger speichern und anschließend über einen langen Zeitraum wieder in die Saunakabine abstrahlen. Diesen Strahlungseffekt gibt es nur bei Massivholzsaunen. Und der Körper empfindet die milde Strahlungswärme als besonders wohltuend, wie etwa die Wärme in der Nähe eines Kaminofens.

Würziges Waldaroma kennzeichnet das typische Klima in einer Massivholzsauna

Der Einsatz massiver Bohlen aus nordischen Nadelhölzern hat zudem einen überaus angenehmen Nebeneffekt. Denn durch den Erwärmungsprozess beim Betrieb der Massivholzsauna setzt sowohl Fichten- als auch Tannenholz duftende ätherische Öle frei, die wohltuend für Haut und Atemwege sind. Ganz ohne künstliche Zusatzstoffe entsteht so bei jedem Saunagang ein würziges Waldaroma. Dem Zusammenspiel von entspannendem Duft und wohltuender Strahlungswärme wird der ganzheitliche Wellness-Effekt beim Saunieren zugeschrieben. Und genau dafür steht die natürliche Massivholzsauna mit ihren typischen Klimaeigenschaften, die sich von Saunen anderer Bauweisen deutlich unterscheiden.

Was Sie beim Kauf einer Elementsauna beachten sollten

Eine Elementsauna kann aufgrund der beim Bau verwendeten Materialien relativ kostengünstig produziert werden. Das gilt insbesondere dann, wenn das Modell aus industrieller Fertigung im Ausland stammt und über große Handelsketten oder im Baumarkt angeboten wird. Der größte Vorteil liegt dann im Preis. Unabhängig von den Anschaffungskosten müssen Sie beim Kauf einer Elementsauna in jedem Fall die oben erwähnten Klimanachteile hinnehmen. Doch auch wenn Sie Ihre Sauna nur gelegentlich nutzen möchten und keine hohen Komfortansprüche stellen, sollten Sie bedenken: Durch die Bauweise mit Kunststoffanteilen, mineralischen Isoliermaterialien und eventuell chemisch behandelten Holzbrettern kann es im Saunabetrieb zu unerwünschten Ausdünstungen kommen. Besonders Allergiker reagieren darauf empfindlich. Durch Astlöcher könnten überdies Fasern der eingesetzten Dämmstoffe in die Kabine gelangen, wenn diese nicht korrekt verarbeitet wurden. Wir selbst haben in der Praxis schon erlebt, dass Dämmmatten zwischen den Paneelen im Laufe der Zeit verrutscht sind. Das treibt die Heizkosten in der Höhe und kann unter Umständen sogar zur Schimmelbildung führen.

Lange Lebensdauer und Modellvielfalt sprechen für den Kauf einer Massivholzsauna

Eine Sauna aus Massivholz ist wegen der verarbeiteten hochwertigen Materialien in der Regel teurer als Kabinen in Sandwich-Bauweise. Dafür bietet die Vollholzbauweise die genannten Klimavorteile und hat eine weitaus längere Lebensdauer. Die Bauweise aus Vollholzbohlen, die heute oft in verzugsfreien Rahmenkonstruktionen verarbeitet werden, eröffnet den Herstellern weitreichende Möglichkeiten zur Individualisierung und für die Maßanfertigung. So lassen sich Massivholzsaunen heute so planen, dass sie sogar für den Einbau unter Dachschrägen geeignet sind. Moderne Glaselemente kombiniert mit Vollholzbohlen machen aus der Wellnessanlage zu Hause eine schicke Design-Sauna. Und auch Außensaunen für den Gartenbereich werden in Massivholzbauweise realisiert. Mit allen diesen Variationen setzen sich insbesondere deutsche Saunahersteller mit dem Prädikat handwerklicher Schreinerarbeit bewusst vom Massenmarkt ab.

Das Hauptargument für den Kauf von Massivholzsaunen kommt aus der Natur

Das Hauptargument für den Kauf einer Sauna aus Massivholz kommt jedoch noch immer direkt aus der Natur: Hoch im Norden wachsen unbelastet von schädlichen Umwelteinflüssen die Tannen und Fichten heran, die den Rohstoff für den an finnischer Tradition orientierten Saunabau liefern. Erst die thermischen Eigenschaften der naturbelassenen Massivhölzer als Wärmespeicher schaffen dieses ganz spezielle Klima mit der Zutat ätherischer Öle, das für natürliche Entspannung und ursprüngliches Wellness-Erleben steht. Und das können eben nur Massivholzsaunen bieten.

Ihnen gefällt der Beitrag? Lassen Sie es andere auch wissen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

Sauna kaufen, 2018