Holz beim Saunabau- die Holzqualität macht den Unterschied

Welches Holz wird am besten beim Saunabau verwendet?

Holz beim Saunabau

Hemlocktanne (links) und nordische Fichte (rechts). Beides bei uns erhältlich.

Schaut man sich Saunen der verschiedenen Preisklassen an, fällt eines sofort ins Auge: Billige Konstruktionen aus schnell gewachsenem Kiefernholz mit vielen dunklen Asteinschlüssen stehen teureren Saunakabinen mit edel wirkenden Oberflächen gegenüber. Für die liefern oft Polarfichte oder Hemlock Tanne den Rohstoff. Und das sieht auf Anhieb hochwertiger aus. Zumal wenn die Saunadesigner im Inneren auch noch weitere Holzsorten mit besonderen Effekten nutzen. Und etwa mit den Farbkontrasten von heller Naturespe und nachgedunkelter Thermoespe spielen. Die verschiedenen Holzarten bestimmen also die Optik einer Sauna. Doch welchen Einfluss hat das ausgewählte Holz auf Klima, Komfort und die Qualität der ganzen Konstruktion? Das Team von sauna-kaufen.biz hat bei Herstellern und im Holzfachhandel nachgefragt und erkundet, welches Holz am besten beim Saunabau verwendet wird.

Mit der Materialkunde von sauna-kaufen.biz Holzqualität erkennen

Auf Grundlage unserer kleinen Materialkunde haben wir für Sie eine Hitliste der wichtigsten Holzsorten erstellt, die für die Konstruktion von Element- oder Massivholzsaunen genutzt werden. Weiterhin gehen wir der Frage nach, wie sich unterschiedliche Holzarten auf das Saunaerlebnis auswirken. Außerdem finden Sie Tipps, wie Sie die Holzqualität einer Sauna einschätzen können. Denn letztlich hängen Lebensdauer, Klima und Ästhetik einer Sauna maßgeblich von der Güte der verbauten Rohstoffe und von der Sorgfalt ihrer Verarbeitung ab. Wer das Preis-Leistungs-Verhältnis beim Kauf einer Sauna realistisch einschätzen will, kann also eine in Billiglohnländern industriell gefertigte Schwitzkabine aus Kieferbrettern nicht mit einer handwerklich konstruierten Designersauna made in Germany vergleichen.

An den Rohstoff Holz stellen seriöse Saunahersteller höchste Ansprüche

Das Holz einer Sauna muss einiges aushalten können und über viele Jahre hinweg seine Form behalten, ohne Risse zu bilden oder sich zu verziehen. Dabei ist es zum einen extremen Temperaturschwankungen zwischen rund 20 bis etwa 100 Grad ausgesetzt. Zum anderen entstehen beim Betrieb des Saunaofens zwischen Decken- und Bodenbereich enorme Temperaturunterschiede. Die können 60 Grad oder mehr betragen. Hinzu kommt die abrupte Veränderung der Luftfeuchtigkeit in der Kabine. Bei einem Aufguss auf den Saunaofen schnellt der Wasserdampfgehalt der Umgebungsluft rasant nach oben, um dann langsam wieder abzufallen bis zum nächsten Aufguss. Damit die Sauna unter diesen extremen Einsatzbedingungen lange halten kann und das typische sanfte Gesundheitsklima in der Kabine entsteht, stellen seriöse Hersteller bei der Auswahl des Saunaholzes höchste Ansprüche an den Rohstoff. Und an ihren Lieferanten, der unterschiedliche für den Saunabau geeignete Holzsorten anbietet. Er muss bei allen garantieren können, dass das Material aus nachhaltigem Anbau stammt, nach der Ernte fachgerecht gelagert wurde und unter eine bestellte A-Sortierung keine minderwertigen Anteile gemogelt werden. Außerdem darf das Holz nicht behandelt worden sein, um Gesundheitsgefährdungen und Allergien beim Betrieb der Sauna auszuschließen.

Jetzt unverbindlich den Preis für Ihre Sauna aus hochwertiger Holzqualität anfragen

Jetzt unverbindlich Informationen anfordern (klein)
Sending

Im Saunabau kommen vor allem Nadelhölzer zum Einsatz

Die meisten Heim- und Gartensaunen werden aus dem Holz von Nadelbäumen gefertigt. Das hat mehrere gute Gründe: Die Bäume sind eher anspruchslos und lassen sich im großen Maßstab forstwirtschaftlich anbauen. Und sie bringen je nach Ursprungsregion und Wachstumszeit natürliche Eigenschaften mit, die den Ansprüchen an Härte und Formstabilität genügen können. Hier ist unsere Hitliste der wichtigsten Holzarten im Saunabau:

  • Kiefernholz: Das eher preiswerte Holz der heute vor allem aus Anpflanzungen in Osteuropa stammenden Kiefer wird gern für die Sauna-Einstiegsmodelle in Elementbauweise genutzt. Dazu wird das leicht gelblich getönte Holz zu Brettern geschnitten, die mit Nut und Feder ineinander gesteckt werden. Zwischen Außen- und Innenwand der Sauna werden dann noch eine Isolierschicht und eine Dampfsperre eingebaut. Kennzeichen für Qualität: Das Kiefernholz der Sauna weist eine gleichmäßige Maserung auf und hat nur wenig Astlöcher. Unterschiede gibt es hinsichtlich der Sortierung in A- oder B-Qualitäten und bei der Profilstärke der zugeschnittenen Bretter. Die liegt in der Regel zwischen 12,5 und 16 mm. Entsprechend dieser Unterschiede variieren die Preise für Saunen aus Kiefernholz.
  • Polarfichte oder Nordische Fichte: Die in Skandinavien, den baltischen Staaten und Russland kultivierte Fichte ist aufgrund der Härte ihres Holzes der klassische Lieferant für hochwertige Saunen in Element- und Massivholzbauweise. Der hohe Norden bietet mit seinem kalten Klima und einer kurzen Vegetationsperiode beste Voraussetzungen, die Bäume dort langsam heranwachsen zu lassen. Je langsamer eine Fichte wächst, desto enger liegen ihre Jahresringe zusammen. Und das macht das Holz widerstandsfähig und verbessert die thermischen Eigenschaften. So erkennen Sie hochwertiges Polarfichtenholz: Es hat nur wenig hellbraune, kleine Asteinschlüsse und eine ruhige Oberfläche mit gleichmäßiger Maserung. Die höchste Qualität liefert das besonders harte Kernholz der Polarfichte, das Hersteller für Saunen der Premium-Klasse nutzen. Für den Bau einer Massivholzsauna wird das abgelagerte Holz zu Bohlen geschnitten, die auf dem Markt und auch bei uns für Heimsaunen in der Regel in Stärken von 40, 45 oder 58 mm angeboten werden. Forstgebiet, Sortierung und Zuschnitt bestimmen den Preis für die Nordische Fichte im Saunabau.
  • Tanne: Die in Europa und Sibirien kultivierte Tanne liefert ein helles und fast weißes Holz. Gute Qualitäten sind daran zu erkennen, dass das Holz nahezu astfrei ist und eine gleichmäßige feine Maserung aufweist. Die Oberfläche wirkt dadurch ruhig und unterstützt die Entspannung beim Saunieren. Tannen liefern den Rohstoff für Massivholzsaunen oder für in Rahmenbauweise erstellte Saunakabinen. Für diese Variante werden die Tannenbohlen meist auf eine Dicke von 45 mm zugeschnitten.
  • Hemlock Tanne: Exotisch und edel wirkt das leicht rötliche Holz der Hemlock Tanne. In der Regel wird dieser Rohstoff für den Saunabau aus Amerika oder Kanada importiert. Saunabauer kombinieren das Holz der Hemlock Tanne gerne mit großzügigen Glaselementen. Eine Designsauna dieser Bauweise ist also genau das Richtige, wenn Sie hohe ästhetische Ansprüche stellen und sich Ihre Sauna in ein modernes Ambiente einfügen soll.
  • Espe: Obwohl die Espe eigentlich zu den Weichhölzern zählt, kommt das ruhig gemaserte Holz wegen seiner guten thermischen Eigenschaften und seiner Formstabilität auch im Saunabau zum Einsatz. Als Variante wird die sogenannte Thermo-Espe angeboten. Der Begriff deutet darauf hin, dass Espenholz einer speziellen Behandlung in Wärmeöfen unterzogen wurde. Durch dieses Verfahren wird das Holz stabiler und dunkelt nach. Manche Saunabauer nutzen für den Innenausbau der Kabine beide Hölzer, um einen farblichen Kontrast herzustellen. Insbesondere Massivholzsaunen werden dadurch optisch noch einmal aufgewertet und individualisiert.
  • Abachi: Für die Ruhebänke einer Sauna wird gerne afrikanisches Abachiholz genommen, da es aufgrund seiner Struktur nur wenig Wärme aufnimmt und im Relation zur Umgebung der Sauna kühler bleibt. Also genau die Eigenschaft, die von einer Saunaliege mit Wohlfühlcharakter und Komfort erwartet wird. Bei den exklusiv über sauna-kaufen.biz für Sie gefertigten Saunen haben Sie übrigens die Gewissheit, dass unser deutscher Lieferant nur Abachiholz aus ökologisch nachhaltig geschlagenen Pflanzungen verwendet. Auf dieses Prädikat sollten Sie beim Kauf einer Sauna mit Innenausstattung aus Abachiholz unbedingt achten.

Beim Preisvergleich die unterschiedlichen Holzqualitäten berücksichtigen

Da die unterschiedlichen Nadelhölzer nach dem Zuschnitt ganz unterschiedliche optische Eigenschaften zeigen, können Sie Ihre Sauna so auswählen, dass sie genau Ihrem Geschmack und dem Ambiente Ihres Zuhauses entspricht. Doch wenn es darum geht, Qualität von Billigprodukten zu unterscheiden, müssen Sie etwas genauer hinschauen. Denn sowohl bei Element- als auch bei Massivholzsaunen gibt es Unterschiede bei der Profilstärke und der Qualität des Holzes. Viele schwarze Asteinschlüsse etwa lassen meist den Schluss zu, dass der Saunahersteller beim Holzeinkauf Geld sparen wollte und nur Holzqualität zweiter Wahl geordert hat. Dafür sollten Sie dann auch keinen Premium-Preis bezahlen. Wenn es um den finanziellen Aspekt des Saunakaufens geht, gilt ganz generell: Je mehr und je hochwertigeres Holz für eine Sauna verarbeitet wird, desto höher müssen in der Regel die Anschaffungskosten kalkuliert werden.

Holzart und Bauweise beeinflussen das Klima in der Sauna

Sauna Wandstärken

Unterschiedliche Wandstärken von 58mm links im Bilde über 45mm in der Mitte und 40mm rechts. Im Vergleich ein iPhone 4.

Es kann sich aber durchaus lohnen, gleich in eine qualitativ hochwertigere Sauna zu investieren. Denn die sieht nicht nur besser aus, sondern bietet auch einige entscheidende praktische Vorteile. Ist etwa die Kabine einer Massivholzsauna aus dickeren Bohlen gefertigt, genießen Sie ein Saunaklima, das dem der originalen finnischen Blockhaussauna sehr nahe kommt. Der Grund: Durch die massive Konstruktion kann das Holz die in der Sauna gewünschten thermischen Eigenschaften entfalten und die Wärme gut aufnehmen, um sie über einen langen Zeitraum sanft und gleichmäßig wieder ins Innere der Kabine abzustrahlen. Je dicker die Bohlen zugeschnitten sind, desto besser funktioniert dieser Effekt. Es ist also nicht allein eine Geschmacksfrage, welche Holzsorte Sie für Ihre Sauna auswählen. Und auch hinsichtlich der Lebensdauer sind Saunen aus Top-Hölzern den billigeren Qualitäten meist überlegen. Langfristig machen sich die Mehrkosten bei der Anschaffung einer Massivholzsauna aus Premium-Holzqualität also bezahlt.

Saunen aus Top-Holzqualitäten finden Sie auf sauna-kaufen.biz

Sie haben weitere Fragen zu den im Saunabau verwendeten Holzarten oder möchten wissen, welches Holz für Ihre Ansprüche die richtige Wahl ist und wie Sie die Qualität einer Sauna beurteilen können? Dann sprechen Sie mit unserem Holzexperten, der Ihnen weitere Tipps und neue Anregungen gibt. Auf Wunsch erstellt er Ihnen gerne ein Angebot für Ihre maßgeschneiderte Sauna, die wir nach Ihren Vorstellungen von einem deutschen Familienunternehmen exklusiv für Sie fertigen lassen. So haben Sie mit sauna-kaufen.biz einen kompetenten Partner an Ihrer Seite, der Sie bei der Realisierung Ihres individuellen Saunaprojekts in allen Phasen begleiten kann. Sie haben bei uns außerdem die Garantie, dass für den Bau Ihrer Sauna nur beste Holzqualitäten verwendet werden und die Verarbeitungsgüte höchsten Ansprüchen genügt. Und ganz gleich, für welche Holzsorte und Bauweise Sie sich entscheiden: Sie dürfen darauf vertrauen, dass wir Ihnen ein Preis-Leistungs-Verhältnis bieten, das Ihrem Vergleich standhält!

Ihnen gefällt der Beitrag? Lassen Sie es andere auch wissen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

Sauna kaufen, 2018